News Ticker

Hartz IV gehört abgeschafft

Hartz IV, wie das Arbeitslosengeld II umgangssprachlich genannt wird, ist in seiner Gesamtheit ein Mittel, um in Deutschland die Löhne zu drücken: So gering der Regelsatz ausfällt, so hoch ist der Druck der Betroffenen, schnellst möglich wieder in Arbeit zu kommen, um am Ende nicht in Armut zu landen. Für Viele bedeutet das, einen Lohn zu akzeptieren, der weit unter dem letzten Verdienst lag, zumindest aber unter dem regionalen Durchschnitt.

Hartz IV ist untrennbar mit Sanktionen verbunden, bei denen das sog. Existenzminium – bis auf Null – gekürzt werden kann. Damit wird den Menschen nicht geholfen, eine Arbeit zu finden, und das sollte endlich von allen Seiten anerkannt werden. Weil aber Sanktionen in diesem Sinne unwirksam sind kommt dem ganzen System eine andere Funktion zu: Hartz IV soll die Menschen zum absoluten Gehorsam gegenüber dem Staat und der Wirtschaft erziehen.

Als Übergangslösung fordert die DKP, die Regelsätze deutlich anzuheben und die Sanktionen abzuschaffen. Arbeitslosigkeit darf nicht mittels Hartz IV in die Armut führen. Stattdessen gilt es, massiv Arbeitsplätze zu schaffen.

Keine Hilfe durch Hartz IV

28. Februar 2017 // 0 Kommentare

Jeder zehnte Deutsche im Alter bis 65 Jahren ist inzwischen auf Hartz-IV angewiesen und viele sind dauerhaft in diesem Zwangssystem gefangen. Zu diesem Ergebnis kommt das [...]