News Ticker

Verurteilung des SV Babelsberg 03 aufheben. Erklärung der DKP Cottbus und Potsdam

Nazis raus aus den Stadien

Die DKP in Cottbus und Potsdam verurteilt entschieden das Vorgehen des Nordostdeutschen Fußballverbandes NOFV gegen den SV Babelsberg 03. Während des Regionalligaspiels SV Babelsberg gegen Energie Cottbus im April 2017 kam es seitens organisierter Cottbuser Nazis innerhalb der Fanszene zu massiven rassistischen und antisemitischen Ausschreitungen mit versuchtem Platzsturm. Die Babelsberger Anhänger konterten mit „Nazischweinen raus“-Rufen. Heute ist Babelsberg verurteilt und Energie Cottbus freigesprochen.

Die durch den NOFV beantragte Spielsperre des SV Babelsberg, aufgrund der Weigerung des SVB die Strafe von 7.000€ zu zahlen, würde sich nicht nur auf die Fußballabteilung des Vereins auswirken, sondern die gesamte Breitensportabteilung betreffen. Die Zerschlagung des ganzen Vereins wäre die Folge. Damit wäre ein weiterer ostdeutscher Verein, diesmal politisch motiviert, von der Bildfläche verschwunden.

Das Urteil zum Ligaspiel Babelsberg gegen Energie Cottbus im April 2017 muss neu verhandelt werden. Babelsberger und Cottbuser Fans müssen sich gemeinsam gegen Nazis im Stadion stellen und für den Erhalt ostdeutscher Fußballvereine kämpfen.

Bildquellen

  • nazi_stadion: bernde

29 Kommentare zu Verurteilung des SV Babelsberg 03 aufheben. Erklärung der DKP Cottbus und Potsdam

  1. Lieber Herr Bossan, die DKP ist keine Firma sondern eine legale Partei in der BRD und auch deren Mitglieder gehen ins Stadion.!!!

  2. Lieber Herr Allisat.!!! In dieser Gesellschaftsordnung Kapitalismus/Imperialismus bleibt es leider nicht aus das auch beim Sport Politik zur Tagesordnung gehört. Alleine der „Verkauf usw“ eines Spielers bezieht sich aus der Geschichte der Gladiatoren usw, sogar nach zu lesen in den Geschichtsbüchern der BRD.

  3. Lasst eure Scheiß Politik endlich aus dem Stadion!

  4. Vielleicht sollte man sich mal informieren bevor man Stellung bezieht und den Mund auf macht ?!

  5. Wer keine Ahnung hat soll sich raushalten. Alle Fans als Nazis zu bezeichnen ist eine Freiheit. Nachweislich wurden Kinder, Fans von Energie Cottbus, als Nazischweine beschimpft und andere Leute bespuckt und belöffelt.

    • Na die Videos geschaut wer zeigte den Hitler Gruß wer Skandierte Babelsberg 03 Arbeit macht frei. Oder Zecken Zigeuner und Juden wessen Urteil wurde aufgehoben? War bestimmt alles nicht so gemeint von den Cottbussern. Ich stehe dazu Nazischweine Raus aus der Kurve. Ich hätte dann mal gerne Bilder und Videos wo Kinder bespuckt wurden.

  6. Hahaha gegen Nazis! Macht den Kopf zu! Eher gegen die Antifa😚

  7. „Heute ist Babelsberg verurteilt und Energie Cottbus freigesprochen.“

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

  8. Eine gnadenlose Frechheit sondersgleichen! Es hängen sich wieder öffentliche Firmen von denen Nachweislich nicht einer im Stadion war. Zudem wird mit dem Hashtag mal wieder Mobil über die komplette Cottbuser Fanszene hergezogen. Vielleicht sollten Sie liebe DKP bevor Sie sich zu solchen Vorfällen melden, nicht von hören sagen berichten. Noch dazu ist die Strafe für Babelsberg völlig korrekt. Klar mag es nicht in Ordnung sein, was einige „Fans“ sich erlaubt haben….aber zu allererst sollten wir doch mal über das Seitens Babelsberg nicht vorhandene Sicherheitskonzept sprechen. Es gab nachweisliche Fälle, wo Täter wieder in den Block gestellt wurden. Kurze Gegenfrage wie kann sowas sein und wie bereits mehrfach erläutert wurde, ist für das Sicherheitskonzept auswärts der Gegner zuständig. Cottbus hat seine Hausaufgaben gemacht und zudem auch Fristen eingehalten. Jetzt fangen sich alle an mit den armen 03’ern zu verbinden. Das in der dargestellten Sachlage jede Menge Politik steckt merken nur die wenigsten. Schon allein deshalb war die Entscheidung des NOFV korrekt. Vielleicht sollte man nächste mal vor Ort sein.

    • Was sich „einige“ Fans erlauben, ist tatsächlich nicht in Ordnung, z.B. zu Gewalt gegen Babelsberg-Fans aufzurufen.

    • Der Verein Babelsberg sollte sich auch mal hinterfragen warum man bei solch einen Spiel den Gäste-Block direkt neben den Heimblock stellt….

      Das ist ja von Blödheit kaum zu überbieten….

    • Es ist richtig, dass nicht gegen Gewalt aufgerufen werden sollte. Das gilt aber für alle Seiten. Babelsberg hat mit Aufklebern und Plakaten zur Gewalt gegen Energie-Fans vor besagtem Spiel aufgerufen.

      Das ist aber ok, #DKP?
      Dieses einseitige berichten immer…

      Vor allem hätten diese 40 Leute, die die Babelsberger provozierten gar nicht ernst ins Stadion gelangen dürfen. Sie wurden in der Stadt aufgegriffen und zum Stadion eskortiert.

    • Gibt es einen Beleg dafür, dass die Babelsberger zur Gewalt gegen Energie-Fans aufgerufen haben? CBR’02 hat ja entsprechende Videos online gestellt. Die Babelsberger auch?

    • Die Bilder gingen vor dem Spiel auch durch Facebook, ja. Sonst wüsste ich auch nicht davon.

    • Denny Kadur Beweise???

    • Liebe DKP es ging von Babelsberger Seiten auf Facebook sowohl vor dem Spiel in Cottbus, als auch Babelsberg Ankündigungen durch das Internet. Was Sie sehen wollen sehen Sie, was nicht Schweigen Sie Tod. Zudem wird ein Video aus dem Kontext gezogen und auf alle Cottbuser Fans bezogen. Das ist eine Berichterstattung die zum Himmel schreit und darüber sollten Sie zu allererst denken. Die Handlung der Cottbuser Fans war die Antwort auf lächerliche Parolen der Babelsberger Fans. Klar mögen die Handlungen überzogen gewesen sein, aber dies bitteschön aus beiden Lagern. Trotzdem ist eine Strafe gegenüber Babelsberg berichtigt, weil sie das Sicherheitskonzept zu keiner Sekunde gewährleisten konnten! Wie ich zu dem sehen konnte, setzen Sie für das Heimatkonzept welches Pro Asyl eingestellt ist ein. Dabei geht es unter anderem darum dass nicht alle Asylsuchenden über einen Kamm geschert werden. Das fordern Sie von uns als Bürgern, aber erbringen es selbst nicht wenn man sich den oben genannten Text näher betrachtet. Zudem wird hier kein Wort davon erwähnt das ein großer Teil der Babelsberger links gerichtet sind! Und dieses politische Gesinnungstum wird von Ihnen also gefördert? Wozu solche Menschen zu Stande sind, sieht man in Hamburg. Ich gehöre keiner politischen Richtung an, falls sie mir das vorwerfen wollen! Ps: Die Belege für das was wir Cottbus schildern habe ich Ihnen im Postfach zugesendet! Danke!

    • Lieber René Bossan, Ihre Einschätzung, dass unsere Genossinnen und Genossen bei dem Spiel nicht anwesend waren, ist unzutreffend. Ich selbst war bei dem Spiel anwesend und zwar direkt am Pufferblock mit Blick auf den Gästeblock. Zur Sache selbst: Mir ist durchaus bewusst, dass Babelsberg 03 ein Verein ist, der durch das explizit antifaschistische Auftreten nicht immer auf Gegenliebe stößt. Dazu gehört auch eine Eigendynamik unter Babelsberger Fans mit dem Hang, gegnerische Fans vorschnell zu „Nazis“ zu erklären. Ich halte dieses Herangehen für falsch, weil ich denke, dass so eine hochstilisierte Sache das gemeinsame Anliegen aller ostdeutscher Fußballvereine behindert, sich gegen das Plattmachen und den Ausverkauf zu wehren. Beim besagten Spiel – und das werden Sie als Anwesender ja auch gesehen haben – gab es einen organisierten und uniformierten Block von ca. 30 Menschen im Gästeblock von Energie, die ein Transparent mit „H8“ ausrollten und in Fernsehübertragungen wahrnehmbar skandierten „Arbeit macht frei – Babelsberg Nulldrei!“. Nachdem der Platzsturm misslang, zog dieser Block dann ab. Ich rede jetzt nicht über die Pyros, die die Töchter meiner Freundin beinahe abbekommen haben aus dem Gästeblock. Ich behaupte nicht, dass das der „gesamte Gästeblock“ war. Ich bin mir sicher und weiß, dass beide Seiten vor dem Spiel provoziert haben und will jetzt nicht aufrechnen, wer angefangen hat etc. Ich erwarte auch nicht von jedem Energie-Fan in diesem Moment die Courage, sich einem solchen Block zu widersetzen. Aber vielleicht ist dann doch verständlich, warum Babelsberg 03 bei einer Strafe, die mit „Nazischweine raus!“-Rufen begründet wird, sich zu Recht widersetzt. Wie gesagt: Man muss Nulldrei nicht mögen, um den NOFV zu hassen. Sollten Sie die Erklärung der DKP als gegen Energie Cottbus und seine Fans gerichtet verstanden haben, versichere Ihnen, dass das nicht unser Anliegen war.

  9. Schön Öl auf das Feuer kippen!Ihr seid nicht anders wie die Herschaften auf dem Oberkirchplatz!Wenn der Vorstand von Babelsberg zu dumm ist Fristen einzuhalten,muss das nicht auf politischer Ebene ausgetragen werden.

  10. Ihr habt doch völlig einen an der Waffel, oder? Setzt die Scheuklappen ab und informiert euch über den realen Hergang der Ereignisse.

    • Ich habe es mir gestern verkniffen. Es gibt zu viele die einfach irgendwas raushauen, ohne nachzuforschen. Da kommste nicht mehr hinterher, bei so viel Desinteresse an einer richtigen Darstellung der Sachlage.

    • Wir haben uns informiert. Deshalb haben wir die Erklärung abgegeben.

    • Dann müsstet ihr aber wissen, dass Energie bereits bestraft wurde … Die Aussage, Energie wurde freigesprochen, ist schlichtweg falsch! Ausserdem hat der NOFV bereits zugegeben, dass die Nennung ‚Nazischweine raus‘, im Urteil gegen Babelsberg ein Fehler war, und zu Missverständnissen geführt hat. Bestraft wurde der SVB nämlich für Pyro und Platzsturm.

    • Ihr habt euch aber nicht ausreichend informiert.

      Das sogenannte Sicherheitskonzept der Babelsberger hat versagt. Auf deren Seite kam es ebenfalls zu Ausschreitungen. Die Strafe ist berechtigt.

      In dem Urteil findet keine Erwähnung, dass auch Babelsberger den Platz (von der Haupttribüne aus) stürmten. Das war sehr gut anhand der entsprechenden Kleidung zu erkennen.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: